Die Schande von Lichtenhagen



Die Bilder gingen um die Welt. Drei Jahre nach der Wiedervereinigung verüben Deutsche in Rostock-Lichtenhagen Brandanschläge auf eine Asylbewerber-Unterkunft und ein wütender Mob skandiert „Ausländer raus“.

20 Jahre später erinnern sich die damals Beteiligten an das dunkelste Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte: wie kam es zu der Gemengelage aus Hass und Terror gegen die Asylbewerber und warum eskalierten die Proteste am Sonnenblumenhaus drei Tage und Nächte lang?

Shares
www.nydus.org