Im Bann der Pferde – Island



Den Auftakt der Serie machte die Dokumenation der Filmemacherin Lisa Eder, die ihren Zuschauern eindrucksvolle Bilder der Fantasia-Reiterspiele in Marokko präsentierte. Mit den Fantasia Reiterspielen halten die Berber eine mehr als zweitausendjährige Kampftradition aufrecht. Der Film zeigt, welche Bedeutung der Besitz eines Pferdes für die Berberfamilie Slimani hat – und wie stolz der Sohn der Familie ist, als er seine erste Fantasia auf dem eigenen Pferd mitreiten darf.

Teil zwei ist die Dokumentation von Thomas Wartmann, der Argentinien besuchte. In seinem Film stellt er Gaucho-Reiter vor und heftet sich an die Fersen des Polo-Profis José Lartirigoyen. Dann zeigt Ilka Franzmann in ihrem Film Tempel und Paläste wie aus Tausendundeiner Nacht – sie hat für ihre Dokumentation die Pferdekultur Indiens besucht.Den Abschluss der sehenswerten Doku-Reihe macht der Film von Lisa Eder. Die Regisseurin und ihr Team begleiten eine Familie, die auf Isländern durch Flüsse, Gletscherlandschaften und Geröllfelder bis zu einer Seenlanschaft im Norden Islands reitet.

Shares
www.nydus.org