Menschen zwischen den Geschlechtern


Über die Lebenswege von Intersexuellen, aber auch über den Umgang mit ihnen in Wissenschaft und Medizin ist in der Öffentlichkeit wenig bekannt. Die Dokumentation zeigt, dass es weit mehr als einfach nur das Geschlecht "Mann" oder "Frau" gibt.

Die Stone-Skala – Weibliche Killer


Nur rund zehn Prozent aller Morde werden von Frauen begangen. Doch was treibt Frauen überhaupt zum gezielten Töten? Sind ihre Motive und Methoden dieselben wie die von Männern? Sind ihre Taten ebenso grausam? Statistiken zeigen eine erschreckende Gemeinsamkeit von Mörderinnen.

Botox – Ein Gift macht Karriere


Ist Botox ein Wundermittel, das heilt und jünger macht? Was bewirkt das Nervengift eigentlich, das eine Million Mal stärker ist als Arsen und weltweit millionenfach in kranke Muskeln und ungeliebte Falten gespritzt wird?

Gegen die Wand – Rätsel Burnout


Das Phänomen Burnout ist umstritten und als eigenständige Krankheit bisher nicht anerkannt. Dennoch greift es in der Arbeitswelt um sich. So leidet laut einer aktuellen OECD-Studie jeder fünfte Arbeitnehmer an psychischen Erkrankungen.

Das Geheimnis der Partnerwahl


Liebe. Sie verhext und verzaubert, verführt und verwirrt uns, schafft Leiden und Sehnsucht. Kein anderes Gefühl hat eine solche Magie.

Risiko Sekundenschlaf


Plötzlich schläft man ein, ab und zu sogar mit offenen Augen. Müdigkeitsattacken sind ein Phänomen, das jederzeit auftreten kann. Manchmal nimmt es komische Züge an, oft aber endet es tragisch.

Die Stone-Skala – Eiskalte Liebe


Sind die Gründe genetisch oder biographisch? Und wie böse sind eigentlich die berühmtesten Serienmörder? Eine neue Idee revolutioniert die forensische Psychiatrie. Die Stone Skala möglicht den Ermittlern die Taten, Motivationen, Hintergründe der Täter auf einer Skala von 1 bis 22 zusammenzufassen und festzustellen.

Die Stone-Skala – Rachelust


Der Gerichtspsychiater Dr. Michael Stone von der Columbia University in New York hat eine Skala entwickelt, mit der sich die Schwere von Gewalttaten bestimmen lässt. In dieser Folge erläutert er Verbrechen, die aus Rache begangen wurden.

Die Stone-Skala – Voll im Wahn


Wahnhafte Mörder, ihre krankhaft verzerrte Wahrnehmung führt zu verstörenden Taten. Ihre Gedanken und Vorstellungen quälen sie, bis sie gewalttätig werden. Der Gerichtspsychiater Dr. Michael Stone von der New Yorker Columbia University erforscht die Psyche von Gewaltverbrechern.

Die Stone-Skala – Die Charles Manson Morde


Diese Episode der Dokumentar-Serie beschäftigt sich mit einem der bekanntesten, amerikanischen Kriminellen überhaupt: Charles Manson. Als Anführer einer satanistisch-rassistisch orientierten Sekte verübte Manson, für viele Amerikaner das personifizierte Böse schlechthin

Die Stone-Skala – Wenn Frauen töten


Die Dokumentarserie "Die Stone Skala - Das Böse im Visier" wendet diese Skala an und blickt in acht faszinierenden Episoden in die gestörte Gefühlswelt der berüchtigtsten Gewaltverbrecher der Welt.

Die Stone-Skala – Morden für die Schlagzeilen


Es gibt Menschen, die begehen Morde aus dem einzigen Grund, die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Verschiedene solcher Fälle stellt Dr. Stone in dieser Folge vor. Anschließend ordnet er die Täter auf seiner Gefährlichkeitsskala ein.

Die Stone-Skala – Töten für die Sekte


Warum verfallen Menschen einer Sekte? Sind alle Mensch potenziell anfällig dafür oder nur einige? Die Dokumentation berichtet von einigen aufsehenerregenden Verbrechen, die von Mitgliedern verschiedener Sekten begangen wurden.

Die Stone-Skala – Ungelöste Fälle


Diese Folge der Dokumetar-Serie "Die Stone-Skala: Das Böse im Visier" rollt eine Reihe von mysteriösen ungelösten Mordfällen auf. Besonders auffällig sind die Taten des sogenannten "Lipstick-Killers", der ab dem Jahr 1945 in Chicago sein Unwesen trieb.

Die Stone-Skala – Kranke Mörder


Schizophrenie ist eine psychische Störung, an der etwa 1 Prozent der Weltbevölkerung leidet. Doch nur bei einem Bruchteil der Betroffenen gipfelt die Krankheit in Gewaltdelikten. Das Hören von Stimmen gehört zu den häufigsten Symptomen.