Queen Mary 2 – An Bord der Königin der Meere

DIESE DOKU IST ZUR ZEIT NICHT VERFÜGBAR


Die Dokumentation begleitet das Kreuzfahrtschiff Queen Mary 2, die Königin der Meere, auf ihrer Atlantiküberquerung von New York nach Southampton und schaut hinter die Kulissen des Luxusliners.

Die Queen Mary 2 gilt als Inbegriff des Luxus. Mit 345 Meter Länge – so viel wie vier Fußballfelder hintereinander – und einer Höhe, die der eines 20-stöckigen Gebäudes entspricht, ist sie ein Fünf-Sterne-Hotel ohne feste Adresse, das wöchentlich zwischen der alten und der neuen Welt pendelt. Zwei Milliarden Dollar hat der Bau des hochseetüchtigen Touristenpalasts gekostet. Unter der glänzenden Fassade der Queen Mary 2 steckt ein Schiff, das baulich und technisch auf der Höhe seiner Zeit und für die Fahrt über den unberechenbaren Atlantik bestens gerüstet ist.

Eine ausgeklügelte Logistik sorgt dafür, dass die mehr als 2.600 Passagiere innerhalb weniger Stunden von Bord gehen und fast gleichzeitig ebenso viele neu einchecken können. Parallel dazu muss die komplette Reinigung der Kabinen erfolgen und neuer Proviant geladen werden. Auf der Kommandobrücke steuern Commander Bernard Warner und die Bordoffiziere die moderne Technik des Superkreuzers. Chefkoch Jean-Marie Zimmermann bereitet mit seinen 150 Köchen während der sechstägigen Überfahrt von New York nach Southampton in mehreren Küchen täglich um die 16.000 Gerichte zu.

Christopher Shaw, der oberste Mediziner an Bord, behandelt die Kranken unter den bis zu 4.000 Menschen an Bord und stellt ihre medizinische Versorgung sicher. Robert Scott leitet die bordeigene Seewasserentsalzungsanlage, die täglich zwei Millionen Liter Frischwasser produzieren muss. Und jeden Tag fallen rund fünf Tonnen Abfall an, die entsorgt werden müssen. Einfach über Bord kippen, wie früher üblich, ist dabei längst verboten.

Vom Auslaufen im Hafen von New York bis zu ihrer Ankunft in Southampton sechs Tage später begleitet die Dokumentation die Königin der Meere und führt durch einen faszinierenden Mikrokosmos.

Shares
www.nydus.org