Sport im 21. Jahrhundert – Mit Hightech zum Sieg



„Schneller, höher, weiter“ ist über Generationen das unumstrittene Motto der Olympischen Spiele und damit auch des weltweiten Spitzensports. Doch die unaufhaltsame Jagd nach Rekorden scheint in vielen Sportarten die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit erreicht zu haben. Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation stellt die Möglichkeiten technischer Weiterentwicklungen in den Mittelpunkt.

„Mit Hightech zum Sieg“ erzählt vom stetig wachsenden Stellenwert der technischen Ausstattung und Materialien im Spitzensport. Am Beispiel des Eisschnelllaufs wird dokumentiert, wie Forschungsinstitute neue Materialien entwickeln, und wie sehr kleinste Veränderungen der Materialien und Geräte mittlerweile den sportlichen Wettkampf beeinflussen.
Dies gilt genauso für den

Spitzensport der Behinderten, der die Kontroverse aufgeworfen hat, ob behinderte Sportler mit Hightech-Prothesen auch gegen Nichtbehinderte antreten dürfen.

Computeranimierte Simulationen und raffinierte Messtechniken halten zunehmend Einzug in die täglichen Trainingsabläufe der Spitzensportler.An den Schnittpunkten von Sport und Wissenschaft zeigt die zweiteilige Dokumentation, wie heute die körperlichen Reserven der Leistungssportler optimiert und welche Tendenzen in naher Zukunft die Wettkämpfe bestimmen werden.

Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wo sind die Grenzen des Leistungssports? Wo beginnt Doping, und welche Grauzonen sind in diesem Bereich gefährlich? Welche Sportarten haben noch größere Entwicklungschancen vor sich und welche sind für den menschlichen Körper weitgehend ausgereizt? Und welche technischen, psychologischen und biologischen Erkenntnisse werden in naher Zukunft auch für den Breitensport an Bedeutung gewinnen?

„Die geheimen Reserven der Top-Athleten“ verfolgt über einen längeren Zeitraum den Kampf eines deutschen Schwimmers um die Olympiaqualifikation für Peking, und zeigt dabei die neuesten Hightech-Methoden der Leistungsdiagnostik und Optimierungsverfahren.

Bei Einblicken in neue Verfahren der Bewegungsanalyse für Spitzensportler stellt sich auch die Frage, wie gefährlich etwa falsch gewählte Laufschuhe sein können.

Die Antwort darauf kann auch eine interessante Zukunftsperspektive für den Breitensport bereit halten. Nicht zuletzt widmet sich die Dokumentation den neuen Gefahren im Spitzensport durch Gen-Doping und macht deutlich, dass Doping auch immer mehr auf den Freizeitsport übergreift.

Shares
www.raidrush.ws