Eine Reise durch Tibet

DIESE DOKU IST ZUR ZEIT NICHT VERFÜGBAR


Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich wirklich näher zu kommen: Nomaden schotten sich in den Bergen von der modernen Welt der Chinesen ab, die chinesischen Zuwanderer haben nur wenig Verständnis für die Kultur der Tibeter. Kritische Fragen zur politischen Situation, zur Religionsausübung oder Fragen zum Dalai Lama waren verboten. Dennoch sind seltene und authentische Bilder der Lebenswirklichkeit der Tibeter entstanden.

Shares
www.area51.to