Die Ardennenoffensive


Eine wirklich genial zusammengestellte und durchgehend interessante Doku mit einmaligen Bildmaterial und diversen Zeitzeugen die über die unmöglichen Bedingungen und Schicksale der Schlacht erzählen.

Die Todfeinde von Omaha Beach


Die schicksalhafte Begegnung zweier Männer steht für den Wahnsinn des Krieges: Am 6. Juni 1944 standen sich der deutsche Schütze Heinrich Severloh, damals 21, und der Amerikaner David Silva, damals 19, am Strand von Omaha Beach als Feinde gegenüber.

Die Flüchtlingsfahrt von U 3505


Das U-Boot U 3505 wurde als Flüchtlingsboot gekannt. Der Kommandant Horst Willner hatte entgegen den Bestimmungen für U-Boote am 28. März 1945 seine Frau Ursula verkleidet als Matrose und seine drei Monate alte Tochter Barbara, welche in einem Seesack versteckt war, an Bord gebracht und in seiner Kabine versteckt.

Turban und Hakenkreuz


Der ehemalige Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini, heute eine umstrittene Figur der islamischen Welt, galt in den 20er bis 40er Jahren als bedeutende politische und religiöse Autorität der Palästinenser.

Im Kessel von Demjansk


Die Kesselschlacht von Demjansk fand Anfang 1942 während des Zweiten Weltkrieges an der deutsch-sowjetischen Front südöstlich des Ilmensees statt. Bis zum 8. Februar konnte die Rote Armee um die Stadt Demjansk sechs deutsche Divisionen einkreisen.

D Day – Tag der Entscheidung Teil 1


1,5 Millionen alliierte Soldaten stehen Anfang Juni 1944 in Südengland bereit, um den größten amphibischen Sturmangriff der Kriegsgeschichte zu wagen: die Operation Overlord. Für zehntausende junger US-Soldaten scheint dieser Krieg gegen die Nazis fast wie ein Abenteuer.

D Day – Tag der Entscheidung Teil 2


Kampferfahrung haben die wenigsten. Der sechste Juni 1944 ist "D-Day", "Decision-Day", Tag der Entscheidung. Amerikanische Truppen landen an der Küste der Normandie, um von hier aus das Dritte Reich zu Fall zu bringen.

Sturm auf Berlin – Über die Oder


In den Strassen tobte der Haeuserkampf. Beim Sturm auf die Hauptstadt sind auch 40 Kameraleute der Roten Armee unter der Leitung von Regisseur Julij Raismann staendig mit dabei. Unter Einsatz ihres Lebens dokumentierten sie den Vormarsch in der Stadt.

Sturm auf Berlin – Kapitulation


Am 16.April 1945 zog die Rote Armee an der Oder eine halbe Million Sowjetsoldaten zusammen, um Berlin zu erobern. Um drei Uhr morgens began die grosse Offensive. Pausenlos feuerten Kanonen. Trotz erbitterten Widerstands eroberten die Sowjets die Vororte Berlins.

Als Arzt im Fronteinsatz


Filmaufnahmen von verwundeten Soldaten kommen in den Propagandawochenschauen des Dritten Reiches nicht vor. Dort präsentierte man lieber lachende Landser, um die Siegeszuversicht an der Heimatfront zu stärken.