Erotische Fantasien – Sinnlich und verlockend



Immer wieder verarbeiten Künstler in Filmen, Fernsehserien, Romanen, Videoclips, Gemälden und Fotos die allen Menschen eigenen sexuellen und erotischen Fantasien. Vor allem in der zeitgenössischen Kunst sind sie allgegenwärtig. In Laure Michels Dokumentarfilm, der die Züge einer Initiationsreise hat, sprechen Künstler ihre intimen Wünsche ganz offen aus und brechen damit ein weit verbreitetes Tabu.

So plaudern der französisch-amerikanische Schauspieler Jean-Marc Barr und der Spanier Sergi López ganz privat über ihre eigene Fantasien und über ihre Filme, in denen sie die Zuschauer zum Fantasieren bringen, wie in „Eine pornografische Beziehung“ und „Frankreich privat – Die sexuellen Geheimnisse einer Familie „. Der Amerikaner Roy Stuart gewährt einen Blick in sein legendäres „Studio A“, in dem er seit 30 Jahren außergewöhnliche Schönheiten filmt und fotografiert, wie sie selbstvergessen ihre sexuellen Vorlieben zur Schau stellen.

In dem von der französischen Comic-Künstlerin Nine Antico gezeichneten Album „Coney Island Baby“ kreuzen sich die Lebenswege des Pornostars Linda Lovelace, des Pin-up-Girls Bettie Page und des „Playboy“-Gründers Hugh Hefner. In Großbritannien entwirft der japanische Designer Atsuko Kudo Kleider aus Latex für Rihanna, Beyoncé und Lady Gaga. Seine vornehmen und sehr erotischen Modenschauen lassen die Londoner und New Yorker Szene vor Lust erschaudern.

Regisseur Jean-Jacques Annaud enthüllt, wie die heißen Liebesszenen in seinen Filmen „Der Name der Rose“ und „Der Liebhaber“ zustande kamen. Die im südenglischen Worthing lebende deutsche Filmemacherin Petra Joy ist eine Vorreiterin der sexpositiven Frauenbewegung. Ihre Pornofilme sind ausschließlich aus weiblicher Sicht gedreht, mit mehr Sinnlichkeit und subtileren Fantasien, zum Beispiel „The Female Voyeur“ und „Female Fantasies“.

Die amerikanische Schriftstellerin Sylvia Day, deren „Crossfire“-Trilogie dem Mega-Bestseller „Shades of Grey“ nur um Weniges nachsteht, beschreibt mit Humor die verruchtesten Szenen ihrer in 39 Sprachen übersetzten Bücher.

Shares
www.area51.to